Kontakt   -   Anfahrt   -   Impressum   -   Datenschutz
 
   
     
1Startseite6Entwicklungs- und Lerntherapie nach PäPKi®5Beratung4PEKiP-Kurse3Zu meiner Person2Aktuelles
  Erziehungsberatung  -  Ernährungsberatung  -  Schulreife  -  Emotionale Narben
     
 

Emotionale Narben aus Geburt oder Schwangerschaft


Eine Spurensuche

Die Geburt unseres Kindes ist etwas ganz Großes. Die Geburt bedeutet für uns Frauen eine ganz neue Erfahrung. Wir gehen körperlich an unsere Grenzen, um anschließend ein überwältigendes Gefühl der Liebe und des Glücks empfinden zu dürfen.

Nicht jede Frau von uns hat diese Chance, ihre Wunschgeburt zu erfahren. Für viele Mütter wird die Geburt zum Albtraum. Wie schnell kommen wir in einen Strudel, wo wir nur noch funktionieren müssen und in Sekunden Ärzte über Leben und Tod entscheiden. Wir werden fremd bestimmt und haben keinen Einfluss mehr auf das Geschehen.

Die Hoffnung auf das große Gefühl der Liebe und der Bindung bleibt fern, und wir müssen uns in ganz anderen Situationen zurechtfinden.

Aber nicht nur wir Mütter sind enttäuscht und leiden unter dem engen, verloren gegangenen Kontakt zu unserem Baby, sondern ich kann in meinen Kursen beobachten, dass auch die Babys darunter leiden.


Folgende Verhaltensweisen können seelische Ursachen haben:

- Das Baby weint häufig, und das Weinen wird nicht weniger, auch wenn man es trägt.
- Das Baby zeigt ein starkes klammerndes Verhalten.
- Das Baby, kann kaum abgelegt werde, obwohl es schläft.
- Das Baby schreckt vom Schlaf häufig hoch oder kann nicht wirklich „loslassen“, so dass keine Tiefenentspannung möglich ist.
- Das Kind hat nach wie vor große Probleme mit dem Einschlafen.
- Das Kind wacht immer noch öfters nachts auf.
- Das Kind traut sich nicht viel zu und ist sehr schüchtern.

Wichtig ist, es ist nie zu spät, diesen emotionalen Kontakt nachzuholen, egal wie alt das Baby oder das Kind ist.

Jede Geschichte ist individuell und muss gesondert betrachtet werden.


Stellen Sie sich folgende Fragen:

- Wie fühle ich mich heute in Bezug auf die zurückliegende Geburtssituation?
- Wie geht es meinem Baby / Kind?
- Brauche ich/wir noch Hilfe, sind wir (noch) belastet?
- Könnten wir etwas auflösen?

Falls Sie diese Fragen ansprechen und den Mut haben, etwas zu ändern, dann rufen Sie mich an.
Durch ein liebevolles Gespräch und das Aufzeigen von heilenden Schritten können emotionale Narben auch Monate und Jahre später noch aufgelöst werden.


 
  © 2018 PÄDAGOGISCHE PRAXIS ERIKA ZILCH